Reisebericht Dezember 2019 – Januar 2020

19 January 2020  

Heute möchte ich von meiner zweiten Reise nach Kenia und von dem Besuch in unserem Kinderheim berichten :

Am 29.12.2019 bin ich von Amsterdam nach Nairobi geflogen.

Von Nairobi ging es dann weiter nach Kisumu. Am 30.12.2019 bin ich in Kisumu gelandet.

Die Heimmutter Eunice und mein Patensohn Bernard haben mich mit einem Matatu vom Flughafen abgeholt. Es war eine große Überraschung und Freude für mich, dass Bernard auch mit am Flughafen war. Für ihn war es die erste Reise nach Kisumu und er hat sehr über alles gestaunt.

Wir sind dann zusammen in einem Supermarkt einkaufen gewesen. Zum Mittagessen habe ich sie in ein Restaurant eingeladen, bevor wir dann nach Rangwe gefahren sind.

Als wir beim Zuhause von Heimleiterpaar Samson und Eunice angekommen sind, wurde ich von Allen sehr herzlich begrüßt. Unser erster Vorsitzender Markus Walker und Michael aus der Schweiz, waren schon vor Ort.

Den Abend haben wir dann im Kinderheim verbracht, wo vom 28.12.2019 bis zum 01.01.2020 ein Camp mit allen Homebasedkindern und den Kindern aus der Nachbarschaft stattfand. Es gab eine Abendandacht und ich habe mich kurz vorgestellt.

Am nächsten Tag fanden von mittags bis abends Fußballspiele zwischen den Nazareth Kindern und verschiedenen Schulen statt. Es spielten vier Teams mit.

Nachmittags haben Eunice und ich meine Patenfamilie besucht und ich konnte meine Geschenke überreichen. Die Mutter und die Kinder haben sich sehr gefreut.

Da Silvester war, fand am Abend im Heim eine Kinderdisco statt. Danach saßen wir noch bis Mitternacht am Lagerfeuer. Mein Patensohn Bernard war auch bei mir und es war für mich ein unvergessliches  Erlebnis sowie ein ganz besonderer Jahreswechsel.

Am Neujahrstag fand morgens eine Andacht im Kinderheim statt.

Danach sind die Homebasedkinder nach Hause gegangen.

Am Nachmittag sind wir mit allen Heimkindern zum Marktplatz gegangen, wo es Eis, Popcorn und Soda für Alle gab. Abends wurde noch eine Abendandacht im Kinderheim gehalten.

Am Tag danach sind wir zur nächstgrößeren Stadt, nach Homabay, gefahren, um dort Lebensmittel zu kaufen. Von dort aus, sind wir weiter nach Lambwe gefahren, um die Familie von unserem Heimvater Samson zu besuchen und um uns den Brunnen anzuschauen, den wir dort gebaut haben. Wir haben arme Familien besucht und Lebensmittelpakete an die Dorfbevölkerung verteilt. Danach wurde für uns ein Essen in der Kirche zubereitet. Als Geschenk wurde uns ein Huhn übergeben, das wir dann mitgenommen und im Garten von Samson und Eunice laufen gelassen haben. Nach unserer Rückkehr in Rangwe, wurden wir von der kleinen Yunis zu einem Abendessen in ihrem Haus, eingeladen.

Wir haben dann mit der Heimmutter Eunice zusammen, noch arme Familien im Busch besucht, um ihnen Lebensmittelpakete zu bringen. Auch den kleinen Adrian und seine Familie haben wir besucht. Adrian hat sich nach der Operation, in der die Hasenscharte (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte) entfernt wurde (wir berichteten auf der Homepage darüber), sehr gut erholt. Die Eltern sind sehr glücklich darüber.

Einen Tag später fand das Abschiedsessen von Michael mit Andacht im Kinderheim statt.

Michael ist dann am nächsten Tag zurückgeflogen. Eunice und Markus haben ihn zum Flughafen nach Kisumu gebracht.

Der neue Nazareth Kindergarten startete Anfang Januar mit der Babyklasse.

Von Tag zu Tag kommen immer mehr Kinder dazu. So lange das neue Kindergartengebäude noch nicht fertig ist, werden die Kinder in unserem neuen Gästehaus von zwei Lehrerinnen unterrichtet.

An einem Abend haben wir mit den Kindern zusammen Pizza gebacken. Sie hatten viel Spaß dabei.

An einem Samstagmorgen hatten wir „Happy Breakfast“ (Frühstücksbrunch) im Kinderheim.

Wir haben auch ein Kinderheim in der Nähe, das “Ebenessa” heißt, besucht und Süßigkeiten verteilt. Die Kinder dort haben sich auch sehr über unseren Besuch gefreut.

Es war sehr beeindruckend, die afrikanischen Gottesdienste mit viel Gesang und Klatschen,sowie die Kinderkirche, zu erleben.

Am 12.01. fand unser Abschiedsessen im Kinderheim statt.

Der Abschied ist uns sehr schwer gefallen.

Markus und ich wurden dann am 13.01. zum Flughafen nach Kisumu gebracht.

Nach dem Besuch des Touristenmarktes, gab es dann noch ein gemeinsames Abschiedsessen.

Danach sind wir nach Nairobi geflogen. Von Nairobi ging es dann am nächsten Tag nach Amsterdam weiter und von dort aus nach Deutschland. Wir sind wieder gut in Deutschland gelandet.

Es war eine ganz besondere Reise und eine wunderschöne Zeit in Kenia, die leider viel zu schnell vergangen ist.

Daniela Pletz